Termine

Ostersonntag, 10.30 Uhr Gottesdienst St. Matthäus Bad Sobernheim

barocke Zwiegespräche mit Margaretha Bessel/ Sopran, Oboe und Maximilian Jungert/ Orgel

HIMMELSSCHÄTZE – Zwiegespräche in der Barockmusik

 (zunächst auf Anfrage)

 

Selten gehörte musikalisch-geistliche Kostbarkeiten von Orlando di Lasso, Giovanni P. Cima und Heinrich Schütz versetzen die Hörer von Sylva Bouchard-Beier und Margaretha Bessel in wahrhaft himmlische Sphären. Miteinander „concertierend“, führen die beiden Sängerinnen heute lange vergessene Neuerungen der Generalbasszeit vor: virtuoser Wettstreit, musikalische Rhetorik und Formeln, die Leidenschaften auszudrücken sollen. Die beiden Sängerinnen überzeugen dabei selbst mit virtuoser Stimmführung und harmonischem Zusammenklang. Ganz der historischen Tradition entsprechend, passen sie ihre Aufführungen an die jeweiligen Möglichkeiten des Kirchenraumes und an die verfügbaren Instrumente an.

 

 

In jener Epoche, die man heute gerne mit dem Begriff „Barock“ verbindet, zog der theatralische Stil Italiens auch in die Musik der deutschen Kirchen ein. Heinrich Schütz brachte ihn aus Venedig mit und kombinierte den italienischen Arienstil mit dem protestantischem Kirchenlied und kontrapunktische Mehrstimmigkeit mit der neuartigen Generalbasskomposition. Der Sologesang, begleitet von Tasteninstrumenten oder auch mit zusätzlichen Melodieinstrumenten, wurde immer wichtiger. Dies eröffnete die Möglichkeit, die Melodie mehr und mehr nach der Bedeutung des Textes und seiner Verständlichkeit auszurichten. Heinrich Schütz wurde somit zum Vorbild für nachfolgende Komponistengenerationen bis hin zu Johann Sebastian Bach. Bachs „himmlische“ Harmonien bilden einen großartigen Abschluss dieses Programmes und könnten zugleich ein Ausblick auf die wahre Musik des Himmels sein.

mit ARIANNA

 

 

»Mög dir ein Schwein ins Auge pissen!« Wie erstaunlich deftig die Texte der für uns eigentlich so lieblich klingenden Renaissancemusik sein können, führt das Vokalensemble Arianna in seinem heiteren Frühlingskonzert vor.

 

 

Sie können dem neuesten Marktklatsch lauschen, wohnen der Vorfreude auf ein großes Fressen bei und sind Zeuge eines handfesten Ehekrachs. Das alles in kultivierter, ohrenverwöhnender Art vorgetragen – was will man mehr? Beim weltlich-fröhlichen Repertoire, welches zur jetzigen Jahreszeit passt, besticht Arianna mit seinem variablen Ensembleklang und durchsichtiger Stimmführung und lädt Sie ein, sich in die bezaubernde und vielschichtige Welt des a-capella-Gesangs entführen zu lassen.

 

KULTUR (limeskastell-pohl.de)

Arianna gregorianisch

Freitag, 21. Mai, 17 Uhr Kloster Eberbach

Musikalische Nähkästchen

Termine sind i.d.R. sonntags 18 Uhr im Haus Burggarten Ingelheim siehe auch : https://www.haus-burggarten.info/

  

auf Anfrage

Referate zu Gesangsthemen nach Anfrage:

 

        Im Ton vergriffen:  Intonationsprobleme beim Singen - Was tun?

             Workshop Belcanto - ein Weg zum schönen Gesang

Liederabende nach Anfrage:

        Man malt sich doch nicht gern umsonst die Lippen rot   s. auch Lieder zu verschenken         Das deutsche Kunstlied

 

Noten erhältlich unter:  https://furore-verlag.de/shop/produkt/1054/